Abenteurer-Familie Schwörer am 3. September im Vereinshaus 

 

Vor etwas mehr als zehn Jahren wanderten Sabine Ammann aus Jakobstal bei Wängi und der Bündner Dario Schwörer von Sargans zu Fuss nach Wängi, um zu heiraten, dann geradewegs weiter auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela ... 

 

Monatelang Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen, im Gespräch zu bleiben, neue Ziele zu visionieren. Zum Beispiel, per pedes und Velo durch die Schweiz zu "reisen" mit dem Ziel, in jedem Kanton nur mit Muskel- Wind und Sonnenkraft den höchsten Punkt zu erklimmen. (TOP TO TOP Switzerland) So quasi als Vorübung für das noch viel grössere Vorhaben, nämlich als Botschafter für umweltfreundliche Energie und Klimaschutz auf allen Kontinenten der Welt die höchsten Gipfel zu erklimmen, Ideen zum Thema "umweltfreundliche Energien" zu sammeln und Menschen zu helfen. Sie hielten in Schulzimmern Vorträge und sammelten an Stränden und in Basislagern in den Bergen Abfälle, immer mit tatkräftiger Unterstützung von Einheimischen.  

 

Aus geplanten vier Jahren in der Fremde wurden unterdessen schon sieben! Und aus zwei sich innig Liebenden (Dario bescheinigte seiner Sabine zu Beginn des Vortrags, für ihn die beste aller Frauen zu sein!) eine fünfköpfige Familie. Dass so ein Leben nicht immer leicht ist, das bestätigte uns das Paar mit eindrücklichen Beispielen und der Schilderung von schwierigen Situationen, die es zu bewältigen gab: Stürme? Defekte Maststage? Geldsorgen? Sponsorensuche? Krankes Kind? 

 

Bis jetzt haben sie jedes Problem lösen können. Dario hat nämlich immer einen gut durchdachten Plan A. Passt dieser nicht, so schmiedet er in Kürze Plan B, dann halt Plan C usw. So haben die Schwörers bis jetzt alle tückischen Klippen umschiffen können und haben den über hundert Zuhörerinnen und Zuhörern im Vereinshaus mit ihrem spannenden Reisebericht eine grosse Freude bereitet. 

 

Fortsetzung folgt ...  

 

Rosi Roeschli für WuK 

    Top to top – unterwegs für den Umweltschutz – 3. September 2010