Maloney zu Gast bei Wängi und Kultur 

 

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney führten am letzten Freitag 90 begeisterte Gäste im Neuhaus durch eine Dinner-Lesung. Michael Schacht und Heinz Margot erzählten vor der Vorspeise von einem versenkten Auto im Waldsee, bei dem ein Fräulein Ferrari oder Audi oder Datscha? eine Rolle spielte. Ebenso wurde der Homo Helveticus samt Holzbank und Tonschwein ins Leben gerufen. 

Im zweiten Teil spielte eine mordende Köchin die Hauptrolle und den Abschluss bildete die Geschichte "Jagdsaison".  

Fasziniert beobachteten die begeisterten Zuschauer, wie vor ihren Augen die beiden Akteure binnen Sekunden in unterschiedlichste Rollen schlüpften. Neben Schwizerdütsch und Hochdeutsch wechselten sie ohne mit der Wimper zu zucken ins Sächsische und Norddeutsche.︎ In Zukunft werden die Zuhörer die Radio-Hörspiele am Sonntagmorgen mit noch grösserem Genuss verfolgen, da sie nun das Gesicht hinter Maloney kennen. 

Die Küche des Neuhauses stand den Höchstleistungen der Akteure in nichts nach und überzeugte mit einem phantasievollen Vorspeisenteller, Geschnetzeltem mit Rösti und Stock sowie einem sehr feinen Dessert.  

Einstimmig waren die Besucher der Meinung, dass das sicher nicht die letzte Dinner-Lesung im Neuhaus gewesen sein sollte. 

 

WuK - Wängi und Kultur 

Gabi Jung 

 

www.rogergraf.ch 

    Philip Maloney – 16. März 2018